Christiane Erdmann

Wohl kaum jemand, der sich nicht von Christiane Erdmanns Holz-Skulpturen begeistern lässt! Sich mit dem Werkstoff Holz zu beschäftigen bedeutet für die Künstlerin, mit der Natur - präziser - den gewachsenen Strukturen, jedoch gleichermaßen gegen die Natur, die Veränderungsprozesse organischen Materials zu arbeiten.

Das Holz gilt ihr als ein sensibler Stoff und bedarf präziser Kenntnisse. Je nach Sorte stellt es ein weiches bis sehr hartes Material dar. Im Empfinden Christiane Erdmanns verlangt das Holz scheinbar geradezu nach Bearbeitung. Zart geschnitzt, roh belassen, grob behauen, glatt poliert und manchmal farbig gefasst zu werden.

VITA
1950 | Geboren in Bonn.
1951-59 | Kindheit in Istanbul

1959 | Umzug nach Berlin
1969-77 | Werkkunstschule Wiesbaden, Studium der Keramik, Bildhauerei und Fotografie Fachhochschule Wiesbaden. Diplom-Designerin
1977-80 | Tätigkeit am Hessischen Staatstheater, Wiesbaden
1980-83 | Umzug nach Rom. Arbeitsschwerpunkt keramische Plastik und Fotografie/Film
1983-90 | Eigene Bühnenbilder und Bühnenbildassistenzen
(Nationaltheater Mannheim, Staatstheater Wiesbaden, Pariser
Hoftheater Wiesbaden)
1983-92 | Arbeitsschwerpunkt Fotografie
1991-93 | Arbeitsschwerpunkt Metallplastik seit 1994 Arbeitsschwerpunkt
Holzbildhauerei
1994-03 | Atelierstipendium im Kunsthaus Wiesbaden
2005 | Gründungsmitglied des »Künstlerverein Walkmühle«, Wiesbaden
2009 | Lehrauftrag an der akademie der bildenden Künste, der Johannes-Gutenberg Universität Mainz

EINZELAUSSTELLUNGEN

2016
"Holzskulpturen" zusammen mit Wulf Winckelmann (Malerei), Salon Clemensstrasse 9, München
"Holzskulpturen" zusammen mit Wulf Winckelmann (Malerei), Galerie Michael W. Schmalfuß, Marburg
Ausstellung zusammen mit Andrea Damp, Galerie Barbara von Stechow, Frankfurt am Main

2015
"Kunst in Licher Scheunen", »ARTHERB by Galerie am Dom«, Wetzlar
"Wulf Winckelmann & Christia